Martin und das Ei

25-12-2017

In Indien sind fast alle Restaurants „Pure Veg“. Vegetarisch finden wir gut. Was das allerdings genau bedeutet lernt Martin durch das Ei. Wir sind mit unserem Fahrer Rinku unterwegs und halten an einer kleinen Bude um einen Kaffee zu trinken. Da fällt Martin ein, dass er ja noch ein Ei im Auto hat und das jetzt gut essen könnte. Also holt er es und fängt an, es im Restaurant zu pellen. Es dauert nicht lange, da stehen um ihn mindestens 9 Inder und schauen mit großen Augen zu. Wir finden das nicht weiter ungewöhnlich, denn so ähnlich geht es uns häufiger. Ungewöhnlich ist nur, dass Rinku unsere Rechnung bezahlt und auch noch die nachträglich gekauften Kekse. Im Auto werden wir aufgeklärt: In Indien essen Vegetarier auch keine Eier, denn da ist ja potenzielles Leben drin. Unter gar keinen Umständen darf man ein Pure Veg Restaurant mit einem Ei verunreinigen. Und von jemandem, der gerade ein Ei gegessen hat, darf man auch kein Geld annehmen.

13+

Paan

26-12-2017

Als Nachtisch unseres Mittagessen in einer Mall in Delhi werde ich auf diese Süßigkeit aufmerksam. Ich (Martin) bestelle Paan mit Schokosoße.

Paan

Der erste Biss schmeckt, als hätte man Nutella auf ein Stück Seife gestrichen. Aber nach kurzer Zeit finde ich diese Kombination klasse und bestelle noch eine Portion.

Zubereitung von Paan

Dann lese ich in Wikipedia dass Paan gesundheitsschädlich und milde psycho-aktiv ist 🙂 Mmpft!

Morgen fliegen wir nach Myanmar, wo Betelblätter und Arekanüsse regelmäßig gekaut werden.

11+